REQUIEM FÜR LUISE

KOMPOSITIONEN UND TEXTE, DIE 1810 ZUM TOD VON KÖNIGIN LUISE VON PREUSSEN ENTSTANDEN

ORT: Königin-Luise-Gedächtniskirche, Berlin-Schöneberg
TERMIN: Freitag, 20. Mai 2011, 19.00 Uhr

Am 19. Juli 2010 jährte sich der Todestag von Königin Luise von Preussen, der wohl beliebtesten deutschen Königin zum 200. Male. Der vollkommen unerwartete Tod der erst 34 jährigen Monarchin löste damals eine Schockwelle aus, die wohl am ehesten noch mit der vergleichen lässt, welche 1997 der Tod von Lady Diana hervorrief.

Zahlreiche Musiker, Dichter, Höflinge, Beamte, aber auch einfach Berliner Bürger drückten damals ihren Schmerz und ihre Bestürzung über Luises frohen Tod in Liedern, Gedichten und Texten aus und trugen diese öffentlich vor. Friedrich Wilhelm III. schrieb einen eigenhändigen Text zu den genauen Umständen seiner Frau. Hofprediger Sack verfasste eine landesweit verlesene Trauerpredigt, Hofkapellmeister Vincenzo Righini komponierte eigens zu Luises Beisetzung ein vierstimmiges Requiem a capella.

Die HÖFISCHEN FESTSPIELE POTSDAM präsentieren eine Auswahl der Texte und Musiken zu Luises Tod, die Einblick gewährt in die wunde Seelenlage der eben erst den napoleonischen Kriegswirren entkommenen Preussen, deren ganze Hoffnung auf der Frühverstorbenen geruht hatten.

MUSIK:

  • Vincenzo Righini - 'Requiem a capella' (1810)
  • Joseph Haydn - 'Missa brevis Sanct Joannis de Deo' (Hob. XXII:7)
  • Vincenzo Righini - 'Brandenburgisches Aerntelied' (1811)
  • Georg Abraham Schneider - 'Nachtkantate' (1810)

TEXTE:

  • Friedrich Wilhelm III - Vom Leben und Sterben der Königin Luise
  • Friedrich Schleiermacher - Aus der Totenpredigt für Königin Luise von Preußen
  • Friedrich G. Klopstock - Die Königin Luise
  • Friedrich Duncker - Der Königin
  • Anonymus - Nänie am Grabe der Königin Luise von Preußen

Ein Bericht dazu aus der RBB-Abendschau vom 17. Juli 2011

BESETZUNG:

TERMIN: Freitag, 20. Mai 2011 um 19.00 Uhr

ORT: Königin-Luise-Gedächtniskirche, Gustav-Müller-Platz, 10829 Berlin

ANREISE: S-Bahnhof Julius-Leber-Brücke (S1), Bushaltestellen Gustav-Müller-Platz (106, 204) sowie Julius-Leber-Brücke (104, 106, 204)

EINTRITT FREI (Spenden erbeten)

In Kooperation mit der
Evangelische Königin-Luise-und-Silas-Kirchengemeinde
und der Stiftung Paretz



Logo: Quintact Logo: Kultur-in-Potsdam.de